Einstellen deines BUMAS®

Einstellen deines BUMAS®

Ein maßgefertigter Maulkorb gehört auch richtig angepasst - nur so kann Bequemlichkeit und Sicherheit für den Hund garantiert werden!

Die Gründe, warum der eine oder andere Hund einen Maulkorb benötigt können endlos sein — Schutz vor Giftködern, Auflagen an öffentlichen Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, Unverträglichkeit mit anderen Hunden usw. Unsere Amalia ist eine bekennende BUMAS® Maulkorbträgerin, denn sie trägt ihren BUMAS® gerne und viel, doch für einen angenehmen Sitz auf der Schnauze und um die Sicherheit eines BUMAS® zu garantieren, ist es notwenig den BUMAS® richtig einzustellen.

 

Einen tollen und angepassten Maulkorb zu besitzen ist eine Sache - ihn jedoch richtig einzustellen, sodass er einerseits für den Hund angenehm im Tragekomfort ist und andererseits auch sicher und fest sitzt, ist die andere Sache! Zu der Lieferung unseres neuen BUMAS® erhielten wir zusätzlich das Finishing-Kit (Foto 0), das mit Schrauben und Superkleber ausgestattet war. Zusätzlich benötigten wir noch einen Kreuzschraubenzieher, um die Schrauben festzudrehen.

 

Unsere Amalia war schon vor dem BUMAS® an Maulkörbe gewohnt, da der BUMAS® jedoch neu für sie war, begannen wir zunächst einmal mit dem Maulkorbtraining, um für sie eine positive Assoziation mit dem neuen BUMAS® zu gewährleisten.

  Dem Hund Mal eben so den neuen Maulkorb auf die Schnauze zu setzen, um daraufhin noch etwas einzustellen, hier etwas zu rucken, da etwas zu ziehen und dort noch etwas zu schrauben ist nicht zu empfehlen und kann vor allem bei sensibleren Hunden negative Verknüpfungen mit dem neuen Maulkorb hervorrufen und dies gilt es zu vermeiden.

 

Nachdem wir Amalia an ihren neuen BUMAS® gewöhnten und sie selbstständig hineinging, konnten wir mit der Einstellung des BUMAS® beginnen. Die Wichtigkeit der richtigen Einstellung des BUMAS® hat zweierlei Gründe:

            1. Ein gut sitzender und eingestellter BUMAS® ist für deinen Hund ganz besonders                             angenehm zu tragen

            2. Die richtige Einstellung gewährleistet die nötige Sicherheit.

 

Wir entschieden uns beim BUMAS® Konfigurator für die Metall-Schnallestatt eines Klick-Verschlussesund so gab es für uns bei Amalias Modell keinerlei Anpassungen bei der Halshalterung, diese sollte jedoch bei einem Klick-Verschluss stets zuerst eingestellt werden, damit die Position des BUMAS® richtig auf der Schnauze aufliegt.

Die Entscheidung für einen Stirnriemen war für uns besonders wichtig, denn der Stirnriemen garantiert, dass der Hund nicht die Möglichkeit hat, sich den Maulkorb mit den Pfoten von der Schnauze zu schieben. Für die Justierung der Schrauben und der Festlegung der Länge der jeweiligen Riemen ist es zu empfehlen, vorerst nur die Schrauben zu verwenden und die Fixierung der Schrauben mittels Superkleber erst in einem weiteren Schritt vorzunehmen, denn so lässt man sich selber die Möglichkeit, eventuelle Einstellungen im Nachhinein vorzunehmen. Der Stirnriemen sollte auf keinen Fall stramm und kurz eingestellt werden, sodass er eng auf dem Nasenrücken aufliegt oder gar den BUMAS® Korb fest an die Nasenspitze oder den Schädel des Hundes drückt, sondern es sollte ausreichend Platz zwischen Nasenrücken und Stirnriemen vorliegen und die Länge sollte so definiert werden, dass der BUMAS® zwar locker auf der Schnauze sitzt, jedoch aber nicht runtergezogen werden kann. Wir haben bei der Einstellung der Länge des Stirnriemens unsere Hand dazwischen geschoben (Foto 1), um zu testen ob genügend Luft dazwischen ist. Natürlich darf auch nicht zu viel Platz zwischen dem Nasenrücken und dem Stirnriemen vorherrschen, denn in diesem Fall verliert er seine eigentliche Funktion und hält den Korb nicht mehr richtig auf der Schnauze. Als kleinen Test nahmen wir den Korb in die Hand und zogen ihn von Amalias Schnauze weg, um zu sehen, wie weit er nach vorne ging um ausreichend Platz für ihre Schnauze zur Verfügung zu stellen, ihn aber nicht zu locker einzustellen (Foto 2). Die Schrauben befestigten wir mit der glatten Seite aussen und der Schraubenseite innen (Foto 3).

Zu guter Letzt mussten noch die Seitenriemen eingestellt werden, denn sie bestimmen die ideale Anpassung an die Schädel- und Kieferform des Hundes und macht den Sitz des BUMAS® besonders angenehm und ergonomisch (Foto 4). Die Einstellung nahmen wir bewusst am Ende vor, denn zunächst sollte der BUMAS® an der richtigen Position auf der Schnauze sitzen und erst dann können die ergonomischen und schädelspezifischen Einstellungen vorgenommen werden.

 

Nachdem wir nun alle Schrauben am BUMAS® richtig festschraubten, testeten wir circa eine Woche lang die richtigen Einstellungen und stellten insgesamt noch zwei- bis dreimal um. Die Schrauben zogen wir nach jedem Tragen nach, damit die Sicherheit gegeben war. Erst nach dem wir uns nach einer Woche Anpassung und Testen sehr sicher über den richtigen Sitz des BUMAS® waren, begannen wir, die Schrauben mit dem mitgelieferten Superkleber zu befestigen. Dabei verwendeten wir nur einen kleinen Tropfen Superkleber, den wir in die Schraubenöffnung drückten und die Schrauben wieder zudrehten. Damit der Superkleber nicht überschwappt und auf dem Material landet, sollte wirklich sparsam damit umgegangen werden. Nach etwa zwei Stunden Trockenzeit, sollte der Kleber getrocknet und der neue BUMAS® einsatzbereit sein.

Die abstehenden Riemen an Amalias Maulkorb haben wir bislang noch nicht abgeschnitten, werden es jedoch bei Gelegenheit sicherlich noch nachholen.  (Foto 5)

 

Paulina & Amalia von Vitomalia

https://www.youtube.com/vitomalia

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »